MENÜ

Bettina Rehm

 

1963 in Kassel geboren, begann Bettina Rehm ihre Theaterlaufbahn mit dem Studium der Theaterwissenschaft und Germanistik in München. Anschließend studierte sie an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München Opern- und Theaterregie. Darauf folgten Regieassistenzen am Residenztheater München, Schauspielhaus Zürich, bei den Salzburger Festspielen und beim Hörfunk. Zahlreiche Engagements führten sie seitdem nach Bregenz, Landshut, Linz, Coburg, Saarbrücken, Potsdam und Dresden.

An der Landesbühne Hannover führte sie Regie unter anderem bei der Hildegard-Knef-Revue „Für mich soll's rote Rosen regnen“, Goethes „Wahlverwandtschaften“ und bei „Medea“ des Euripides.

Am TfN inszeniert Bettina Rehm seit seiner Gründung, zum Beispiel „Die Familie Schroffenstein“, „Minna von Barnhelm“, „Hedda Gabler“ und „Buddenbrooks“. Zuletzt brachte sie Arthur Millers HEXENJAGD auf die Bühne. Ende dieser Spielzeit folgt Lessings NATHAN DER WEISE.