MENÜ

Werner Bauer

Bevor Werner Bauer in das Regiefach wechselte, arbeitete er 25 Jahre lang als Schauspieler und Sänger an deutschsprachigen Bühnen in Hamburg, Berlin, München, Wien und Zürich und vielen mehr. Seine Tätigkeiten führten u. a. zur Zusammenarbeit mit Roman Polanski, Robert Jess Roth und Ralph Siegel. Er stand in den deutschen Erstaufführungen von „Harry und Sally”, „Tanz der Vampire”, „Der Schuh des Manitu”, „Titanic” und Disney's „Die Schöne und das Biest” auf der Bühne und ist als Sänger und Songwriter auf zahllosen CDs und DVDs vertreten.

Zu seinen wichtigsten Arbeiten als Regisseur zählen u. a. das mit verschiedenen Auszeichnungen und Publikumspreisen dotierte Musical „Joseph” in Tecklenburg, die mit der „tz-Rose” ausgezeichnete Uraufführung von „Kopfstimme” und „Ein Stück vom Mond” am Akademietheater im Prinzregententheater München sowie die Komödien „Die spanische Fliege” (Dinslaken), „Trotz aller Therapie” (für Joop Academy, Hamburg) und „Letzter Wille” (Altmühlsee Festspiele).

Außerdem inszenierte Werner Bauer „Sugar – Manche mögen's heiss” für die Thuner Seespiele in der Schweiz und die Uraufführung des Musicals „Luther, Rebell Gottes” am Stadttheater Fürth. Momentan bereitet er dort die Inszenierung von Brecht´s „Mutter Courage und ihre Kinder” und Monty Phyton´s „Spamalot” für Tecklenburg vor.

Als Autor zeichnet er für die musikalische Komödie „Der Duft von Wirklichkeit” (mit Musik von Werner Richard Heymann) verantwortlich. Sein Musical „www - verwunschen und vernetzt” schaffte es 2017 ins Finale des „Creators-Wettbewerb“ am Hamburger Schmidt Theater. 2018 kommt der Spielfilm „Holy Spirit” in die deutschen Kinos, für den Werner Bauer zwei Lieder komponierte und in dem er eine kleine Rolle übernahm.

Die Regie des Musicals ERWIN KANNES - TROST DER FRAUEN (LETTERLAND) ist seine erste Arbeit für das TfN.

Weitere Infos: www.werner-bauer.com