MENÜ

ORPHEUS oder DIE WUNDERBARE BESTÄNDIGKEIT DER LIEBE

Oper von Georg Philipp Telemann
Libretto vom Komponisten nach einer Vorlage von Michel du Boulay

Uraufführung am 9. März 1726 in Hamburg
Premiere am 2. Dezember 2017 im Großen Haus Hildesheim
Aufführungsdauer ca. 2 Stunden 45 Minuten, inklusive einer Pause
Aufführungsrechte ortus musikverlag, Beeskow / Rekonstruktion von Peter Huth

Musikalische Leitung Florian Ziemen
Inszenierung und Choreografie Sigrid T’Hooft
Bühne und Kostüme Stephan Dietrich
Chöre Achim Falkenhausen
Mit Siri Karoline Thornhill (Orasia), Peter Kubik (Orpheus), Meike Hartmann (Eurydike), Konstantinos Klironomos (Eurimedes), Antonia Radneva (Ismene), Kathelijne Wagner/Steffi Fischer (Cephise), Levente György (Pluto), Neele Kramer (Ascalax ), Agnes Buliga-Contras/Karin Schibli (Priesterin), Daniel Käsmann/Atsushi Okumura (Ein Geist), Stephan Freiberger/Jesper Mikkelsen (Echo), Annika Dickel/Judith Hölscher/Sabrina Hauser (Tänzerinnen), Opernchor des TfN, Orchester des TfN, Statisterie des TfN



| PRESSEMAPPE     | PROGRAMMHEFT    
| TRAILER