MENÜ

Kaiserpfalz-Konzerte

1. Kaiserpfalz-Konzert

Wolfgang Amadeus Mozart  Klavierkonzert Nr. 20 d-Moll KV 466

Ludwig van Beethoven  Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19

Frédéric Chopin Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll op. 21

Gleich drei prägende Werke der Klavierkonzert-Geschichte stehen auf dem Programm des ersten Kaiserpfalz-Konzerts: Mozarts 20. Klavierkonzert gilt als eines der wegbereitenden Werke auf dem Weg zum sinfonischen Klavierkonzert. Nicht von ungefähr orientiert sich Beethovens frühes 2. Klavierkonzert (zeitlich eigentlich sein erstes) an eben jenen Werken Mozarts, weist aber in seiner Expressivität bereits auf die weitere Entwicklung Beethovens hin. Mit Chopins virtuosem 2. Klavierkonzert, zeitlich gesehen ebenfalls sein erstes, ist das Klavierkonzert endgültig in der Romantik angekommen.

Dirigent Achim Falkenhausen
Solisten Sonia Achkar, Jonghwa Park, Knut Hanßen

Sonntag, 17. September 2017, 18:00 Uhr, Kaiserpfalz Goslar

2. Kaiserpfalz-Konzert

Joseph Haydn  Sinfonie Nr. 59 A-Dur Feuersinfonie

Pjotr Iljitsch Tschaikowski  Variationen über ein Rokokothema für Violoncello und Orchester

Ludwig van Beethoven  Sinfonie Nr. 7 A-Dur

Drei wegweisende Werke ihrer jeweiligen Gattung stehen im Mittelpunkt des 2. Kaiserpfalz-Konzertes. Joseph Haydns theatralische Sturm-und-Drang-Sinfonie Nr. 59 besticht durch seine mitreißende und damals neuartige Dramatik, die ihrem Beinamen „Feuersinfonie“, auch wenn dieser nicht von Haydn selbst stammt, alle Ehre macht. Pjotr I. Tschaikowskis Variationen über ein Rokokothema ist alles andere als eine Stilkopie, sondern ein modernes Cellokonzert, in das trotz Rondo- und Variationsform bereits die lyrische Kraft des Opernkomponisten Tschaikowski fließt. Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 7 ist wohl sein radikalstes sinfonisches Werk und wurde von Zeitgenossen wahlweise als „Apotheose des Tanzes“ bewundert oder mit „Jetzt ist er verrückt geworden!“ geschmäht.

Dirigent Florian Ziemen
Solist
Olivia Jeremias, Violoncello

Samstag, 4. November 2017, 19:30 Uhr, Kaiserpfalz Goslar

3. Kaiserpfalz-Konzert

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Marsch D-Dur KV 335

Witold Lutosławski (1913-1994)
Chain One

Wolfgang Amadeus Mozart
Violinkonzert Nr. 6 D-Dur KV 271a

Witold Lutosławski
Chain Two: Dialogue for Violin + Orchestra

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie Nr. 35 D-Dur KV 385 Haffner-Sinfonie

Wenige Tage nach Mozarts 261. Geburtstag stehen drei in strahlendem D-Dur verfasste Kompositionen des Jubilars zwei offen und nachdenklich gefärbten Werken des polnischen Komponisten Witold Lutosławski aus dem 20. Jahrhundert gegenüber. Die armenisch-französische Geigerin Chouchane Siranossian interpretiert das erstmals in Hildesheim erklingende sechste Violinkonzert, dessen originale mozartsche Autorschaft lange angezweifelt wurde, und Lutosławskis meditativen Dialog „Chain Two“. Die mitreißende „Haffner-Sinfonie“ beschließt den Abend.

Dirigent Florian Ziemen
Solistin Chouchane Siranossian, Geige

Samstag, 3. Februar 2018, 19:30 Uhr, Kaiserpfalz Goslar

4. Kaiserpfalz-Konzert

Werke von Antonín Dvořák, Camille Saint-Saëns und Paul Dukas

Samstag, 14. April 2018, 19:30 Uhr, Kaiserpfalz Goslar