MENÜ

Jakob Knapp

 

Jakob Knapp studierte Architektur am Moskauer Architekturinstitut, dem Nachfolger der Moskauer Kunsthochschule WCHUTEMAS, einem Geburtsort der Russischen Avantgarde. Hier begann sie auch ihre künstlerische Laufbahn, immer an der Schnittstelle zwischen verschiedenen Ausdrucksformen, ausgehend von der Malerei.

2005 gewann sie zusammen mit ihrer Schwester Susanne Knapp den 2 .Preis beim Peter-Konwitschny-Nachwuchsregie-Preis und ist seither auch als Bühnen- und Kostümbildnerin tätig.

Sie schuf die Ausstattungen u. a. für „La finta giardiniera“ / Mozart (2006), „Carmen“ / Bizet (2007), „Die Herzogin von Gerolstein“ / Offenbach, „Der Barbier von Sevilla“ / Rossini (2015/2016), „Die verkaufte Braut“ / Smetana (2014), „Das schlaue Füchslein“ / Janacek (2015), „Rigoletto“ / Verdi (2015), „Un ballo in maschera“/ Verdi (2017), aber auch für selten gespielte moderne Werke wie „Die Prinzessin auf der Erbse“ / Toch (2011), „Der Bär“ / Walton (2013) oder Kultmusicals wie die „Rocky Horror Show“ / O`Brien (2017). 2018 hatten „Die Zauberflöte“ / Mozart und „Il mondo della Luna“ / Haydn, Premiere. 2019 „Wir gratulieren“ / Weinberg und „Häuptling Abendwind“ / Offenbach.

Nach den Boulevardkomödien „Cancun“ / Galceran (2015), „Fehler im System“/ Brabant (2017) und „Die Wahrheit“ / Zeller (2018) mit Folke Brabant, ist die Komödie BELLA DONNA von Stefan Vögel ihre erste Produktion mit April Hailer und am TfN.