MENÜ

elisabeth köstner

Die gebürtige Oberbayerin Elisabeth Köstner schloss zunächst ein Studium in Kommunikations- und Medienwissenschaft in München ab, bevor sie ihre Bühnenausbildung an der Joop van den Ende Academy in Hamburg absolvierte. 2009 gewann sie den ersten Bundespreis bei Jugend musiziert und 2013 wurde sie mit dem Preis der Walter-Kaminsky-Stiftung beim Bundeswettbewerb Gesang in Berlin ausgezeichnet. Zwischen 2012 und 2015 war Elisabeth Köstner als freischaffende Darstellerin an diversen Theatern, sowohl in Schauspiel- als auch Musicalproduktionen, engagiert. Zu ihren Rollen gehörten u. a. die Wednesday Addams aus Andrew Lippas »The Addams Family«, die Rolle des Pucks in Benjamin Brittens Oper »Ein Sommernachtstraum« und Ronja Räubertochter im gleichnamigen Kinderstück von Astrid Lindgren. Für letztere Produktion erhielt sie 2015 den Publikumspreis der Burgfestspiele Jagsthausen. Elisabeth Köstner ist seit der Spielzeit 15_16 festes Ensemblemitglied am Theater für Niedersachsen und war seither, neben vielen anderen Rollen, zu sehen als: Mina Murrey in »Dracula« von Frank Wildhorn, Jenny Cavilleri in »Lovestory« von Howard Goodall sowie Aschenputtel in »Into the Woods« von Stephen Sondheim. Zudem spielte sie in den beiden deutschsprachigen Erstaufführungen »Dogfight« von Benj Pasek und Justin Paul sowie »Jasper in Deadland« von Ryan Scott Oliver die jeweilige weibliche Hauptrolle. Als Teil der Musicalcompany wurde sie zudem sowohl 2018 als auch 2019 mit dem deutschen Musicaltheaterpreis in der Kategorie »Bestes Revival« prämiert. Neben dem Festengagement konnte Elisabeth auch an anderen Theatern gastieren und übernahm erneut Mina in »Dracula« am Theater Nordhausen und war Teil des »Bonifatius – Das Musical«-Cast von Dennis Martin in Fulda. 2019 ergänzte Elisabeth Köstner ihre Ausbildung mit einem gesangspädagogischen Bachelor an der Hochschule Osnabrück und unterrichtet neben der Bühne an der Musikschule und Universität Hildesheim Einzelgesang.

www.elisabeth-koestner.com