MENÜ

robyn allegra parton

Die lyrische Koloratursopranistin Robyn Allegra Parton kommt aus Großbritannien, wo sie an der University of Oxford und dem Royal College of Music studiert hat. 2015 gab sie ihr Debüt am Royal Opera House Covent Garden als Peg in Matt Rogers »The Virtues of Things«, gefolgt von Barbarina in »Le nozze di Figaro«. Seitdem sang sie u.a. Agnes aus »Nothing« im Rahmen des Glyndebourne Festivals, Clelia in Keisers »Octavia« bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik, die Erzählerin in Michael Ellisons »Sea-Crossed Fisherman« beim Istanbul Music Festival sowie verschiedene Mozartpartien in »Amadeus« am Royal National Theatre in London. 2018 kehrte sie zurück an das Royal Opera House Covent Garden und übernahm dort die Titelpartie in Mark-Anthony Turnages »Coraline«, ebenfalls war sie als Konstanze aus »Die Entführung aus dem Serail« am Musik und Theater Saar und Zerbinetta aus »Ariadne auf Naxos« beim Longborough Festival zu sehen. In der letzten Spielzeit hat die Sängerin Helmwige in »Die Walküre« am Teatro di San Carlo in Neapel, Jen in »4.48 Psychosis« an der Opéra National du Rhin, innerhalb des Solistenensembles in »Heart Chambers« an der Deutschen Oper Berlin, und »Coraline« auf Schwedisch beim Folkoperan in Stockholm gesungen. Als Konzertsängerin arbeitete sie mit renommierten Klangkörpern wie dem Gewandhausorchester Leipzig, Mahler Chamber Orchestra, London Philharmonic, Royal Philharmonic, Orchestra of the Age of Enlightenment, English Baroque Soloists, Scottish Chamber Orchestra, Oxford Philharmonic, Luxembourg Philharmonie und dem Royal Oman Symphony Orchestra zusammen. Bei dem Label Novum erschien eine Aufnahme von Charpentiers »Caecilia virgo et martyr« mit Robyn Allegra Parton in der Titelrolle. 2019 nahm sie für Naxos eine Aufnahme von Stephen Dodgsons »Margaret Catchpole« und Lieder von Stephen Dodgson für »Toccata Classics« auf. Seit der Spielzeit 20_21 ist sie am tfn engagiert.