tfn barrierefrei

Wir versuchen unser barrierefreies Angebot für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung stets zu verbessern und zu erweitern. Viele unserer Angebote wurden ermöglicht durch die Kooperation mit der Initiative »Hildesheim – eine (Kultur-) Stadt für alle« der Diakonie Himmelsthür und der Förderung von »Aktion Mensch«.

↗ Ihre Ansprechpartnerin zum Thema Inklusion am tfn: Clara-Maria Scheim, cm.scheim(at)tfn-online.de

barrierefreier zugang
hinweise für rollstuhlfahrer_innen
Den barrierefreien Zugang zu unserem Haus in Hildesheim finden Sie links vom Hauptportal. Im Großen Haus gibt es sechs Rollstuhlplätze.

hinweise für blinde und sehgeschädigte
Wegbeschreibung von der Haltestelle »Theater« (Linie 5, Linie 6, Linie 101, Linie 102) zum Haupteingang.
Vom Hauptbahnhof kommend steigen Sie an der Haltestelle »Theater« aus. In Fahrtrichtung geradeaus gehen Sie zur nächsten Straßenecke. Achten Sie nicht auf die Leitlinie, sondern auf das Orientierungssignal der nächsten Ampel. Bei der Ampel angekommen, überqueren Sie die Straße. Gehen Sie geradeaus bis die Leitlinie erreicht wurde. Drehen Sie sich um 90° und benutzen Sie die Ampel. Überqueren Sie die Straße. Achtung! Auf dem Weg befindet sich eine Insel. Laufen Sie bis zur Kante. Biegen Sie links ab. Gehen Sie an der nächsten Ecke rechts herein. Laufen Sie an der Bushaltestelle (Regionalverkehr) vorbei. Laufen Sie ca. 25 Meter. Biegen Sie an der nächsten Ecke rechts herein. Orientieren Sie sich an der kleinen Mauer. Wenn Sie geradeaus laufen, kommen Sie mittig auf die Treppe des Haupteingangs zu.  Links und rechts befindet sich jeweils ein Handlauf, welcher Sie in das Gebäude hineinführt. Auf diesen befindet sich in Pyramiden- und Brailleschrift die Beschriftung »Eingang Theater«.

hinweise für hörgeschädigte
Im Großen Haus steht eine Hörverstärkungsanlage zur Verfügung. Mobile Empfangsgeräte mit Kopfhörer oder Induktionsschleife (zur drahtlosen Übertragung an Hörgeräte oder Cochlea-Implantate) können Sie kostenlos an den Garderobentresen im Parkett rechts und im 1. Rang ausleihen.
 

übersetzung in gebärdensprache
Einzelne Vorstellungen wurden bereits in Gebärdensprache übersetzt. Aktuelle Termine folgen.
Weitere Infos:  www.dgs-hi.jimdo.com

Auch die deutschsprachige Übertitelung per Smartglasses konnte in der Spielzeit 19_20 in Kooperation mit dem Fachbereich 3 der Universität Hildesheim und der Firma Panthea für ausgewählte Produktionen angeboten werden. Es ist geplant, die Kooperation aufrecht zu erhalten. Aktuelle Termine folgen.
 

informationen in einfacher und leichter sprache
Auf unserer Website finden Sie zu vielen Veranstaltungen und ausgewählten Stücken Beschreibungen in Einfacher oder Leichter Sprache. Außerdem bietet unsere Vermittlungsabteilung viele Angebote zum Mitmachen an. Zu den inklusiven Angeboten gelangen Sie hier: Inklusive Angebote.

Weitere Informationen in Einfacher und Leichter Sprache finden Sie hier:

Wie kaufe ich eine Karte? - Einfache Sprache

Wie kaufe ich eine Karte? - Leichte Sprache

Flyer in Leichte Sprache

Außerdem stehen zu verschiedenen Stücken des Spielplans Inhaltstexte in Leichter Sprache zur Verfügung:

Die Schneekönigin - Leichte Sprache

Moby Dick - Leichte Sprache

 

Quelle Piktrogramm: POP! ROT WEISS// Idee & Konzept PARVENUE Kulturbüro// Grafik: Andrea Döbler

KulTour(en): gemeinsam er-fahren mit Rikscha & Bus
Die kostenlosen Fahrten der Malteser zu Kultur & Natur für Menschen mit Behinderung.
Mit der Rikscha oder dem Bus können Kulturveranstaltungen unkompliziert erreicht und erlebt werden.
Weitere Informationen.
↗ Ansprechpartner_innen:
Malteser Hildesheim, Projektbüro 
Benita Hieronimi und Tinka Dittrich, 05121 606 9862, Kultouren-Hildesheim(at)malteser.org

briefprojekt mit lebenshilfe hildesheim
Ab 2021 starten das theater für niedersachsen und die Lebenshilfe Hildesheim ein kooperatives Briefprojekt: Monatlich schickt das tfn einen Brief in Leichte Sprache an die Mitarbeiter_innen der Lebenshilfe. Die Briefe beinhalten Einblicke in das Theater und Produktionen sowie kleine Aufgabenstellungen, bildliche Eindrücke oder Geschichten in Leichte Sprache. Alle drei Hildesheimer Standorte der Lebenshilfe sollen mit den Briefen versorgt werden.

↗ Interview mit Clara-Maria Scheim über das Briefprojekt