Am Sonntag, 31. Oktober, findet im Stadttheater Hildesheim ein Thementag rund um die diesjährige medea-Trilogie statt. Zusätzlich zu den drei Inszenierungen aus den Sparten Oper, Schauspiel und Tanztheater wird an dem Tag ein vielfältiges Rahmenprogramm angeboten.
Bitte beachten Sie, dass für die mit Sternchen * markierten Veranstaltungen eine kostenlose Platzkarte benötigt wird. Diese erhalten Sie im service_center. Die Tageskasse öffnet um 9.30 Uhr.

10.00-10.30 uhr _ f2*
making of medea
Zum Start in den Thementag gewährt Ausstattungsleiterin Anna Siegrot spannende Einblicke in die Entstehung des Bühnen- und Kostümbildes der medea-Trilogie. Das Bühnenbildmodell und andere Exponate rund um das Thema sowie ein Zeitraffer des Bühnenbildaufbaus sind den ganzen Tag im f2 zu bewundern.

11.00-12.20 uhr _ großes haus
medea
Tanztheater von Marguerite Donlon und Marioenrico D’Angelo
Uraufführung

12.30-13.00 uhr _ f1*
nachgespräch zum tanztheater medea
Der Tänzer Richard Nagy, Mitglied des Donlon Dance Collectives, und die Dramaturgin Alina Tammaro laden direkt im Anschluss an die Vorstellung zu einem Gespräch über die Choreographie, die Beschäftigung mit dem Medea-Mythos mithilfe des eigenen Körpers und den Alltag als Tänzer_in ein – Fragen aus dem Publikum sind willkommen!

13.00 + 13.15 + 15.00 + 15.15 + 18.30 + 18.45 uhr
treffpunkt service_center*

kurzführungen durch die schneiderei
Ausstattungsleiterin Anna Siegrot zeigt den Ort, wo die vielfältigen medea-Kostüme entstanden sind und beantwortet Fragen rund um das Thema Kostüm – von der Skizze bis zur Anprobe. Das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung ist erforderlich.

13.15-15.00 uhr _ thega filmpalast
medea im film
Der Thega Filmpalast zeigt das Meisterwerk des italienischen Filmemachers Pier Paolo Pasolini aus dem Jahr 1969: »Medea« beruht auf der literarischen Vorlage des Euripides (431 v. Chr.) und begeistert mit der unvergleichlichen Maria Callas in der Titelrolle.
Tickets sind an der Kinokasse oder hier erhältlich. 9 € / 5 € für Theaterkarteninhaber_innen.

13.30 + 15.30 uhr _ ballettsaal*
tanzworkshop
Valeria Liptschanskaja, die Assistentin der medea-Produktion und freiberufliche Tanzpädagogin, bietet in einem Workshop praktische Einblicke in die zeitgenössische Choreographie und den kollektiven Entstehungsprozess von medea. Nach einem kurzen Warm-Up werden gemeinsam Ausschnitte aus einem Medea-Solo erarbeitet und durch Improvisation Bewegungsqualitäten einiger Figuren des Tanzstückes untersucht. Vielmehr als die technische Perfektion steht in diesem Workshop die Frage im Vordergrund: Wie erzählen wir eine Geschichte und Emotionen durch unseren Körper?
Der Workshop richtet sich an alle Menschen, die Freude an Bewegung haben, Vorkenntnisse sind nicht nötig. Dauer ca. eine Stunde. Zur Teilnahme ist bequeme Kleidung erforderlich.

14.45-15.15 uhr _ f1*
einführung zur oper medea
Im Gespräch mit Dramaturgin Jannike Schulte geben Regisseurin Beka Savić und Generalmusikdirektor Florian Ziemen Einblicke in das Leben des Komponisten Giovanni Pacini, sein Werk, seine Oper »Medea« und die Inszenierung.

15.30-18.00 uhr _ großes haus
medea
Melodramma tragico in drei Akten von Giovanni Pacini
Libretto von Benedetto Castiglia

Deutsche Erstaufführung
in italienischer Sprache _ mit deutschen Übertiteln

18.30-19.30 uhr _ thega filmpalast
podiumsdiskussion
»medea – die kindsmörderin?!«

Vertreter_innen aller drei Medea-Versionen – Oper, Schauspiel und Tanz – diskutieren zusammen mit Intendant Oliver Graf über Mythos, Macht und Mehrdeutigkeit einer der schillerndsten Frauenfiguren der Theaterliteratur. Kostenlose Tickets sind an der Kinokasse erhältlich oder hier.

19.50-20.15 uhr _ f1*
einführung zum schauspiel medea
In einer etwa 20-minütigen Werkseinführung erzählt Dramaturgin Cornelia Pook Wissens- und Staunenswertes zu der deutschen Erstaufführung der »Medea« von Pierre Corneille und dem ungewöhnlichen und spannenden Regiekonzept von Asli Kişlal.

20.30-22.50 uhr _ großes haus
medea
Schauspiel von Pierre Corneille
Deutsch von Edwin Maria Landau
Deutschsprachige Erstaufführung
mit türkischen Übertiteln

karteninfo + weitere hinweise

zu den Tickets

↗ Als Kombiticket erhalten Sie zum Trilogie-Event am 31. Oktober 2021 auf Ihre zweite und dritte Karte 50 % Rabatt. Das Angebot ist nur im service_center erhältlich und gilt in den ersten vier Preiskategorien solange Plätze verfügbar sind. Der Rabatt kann nicht im Webshop oder an anderen VVK-Stellen gewährt werden.

Gastronomische Versorgung In den Pausen der drei Vorstellungen gibt es ein Angebot von Getränken und Snacks sowie zwischen 13.30 und 14.30 Uhr zusätzlich ein Angebot von kleinen Speisen wie z.B. Kuchen und Canapee-Teller. Dafür müssen feste Plätze an den Tischen in den Foyers reserviert werden. Reservierungen werden vorab im service_center angenommen. Übrige Plätze werden am Tag vom Gastronomiepersonal am Haupteingang vergeben. Für Einführungen und Nachgespräche im f1 ist der Tresen geöffnet.

Leseempfehlungen Passende Literatur rund um das Thema Medea finden Sie in Ameis Buchecke (Goschenstraße 29).

↗ Exklusiv am 31. Oktober erhalten Sie im Gildehaus Restaurant des Van der Valk Hotels am Marktplatz Hildesheim zu einem Essen à la carte ein Glas Prosecco gratis bei Vorlage einer Theaterkarte der medea-Trilogie. Öffnungszeit 12.00-22.00 Uhr, Reservierung 05121 300 620