medea

 

premiere
so, 10.10.21

choreographie
marguerite donlon
marioenrico d’angelo

bühne + kostüme
anna siegrot

komposition
federica cino

Tanztheater von Marguerite Donlon und Marioenrico D’Angelo
Uraufführung

Nicht viele Figuren der antiken und klassischen Dramatik sind so vielschichtig wie Medea: Sie ist Mutter, Mörderin und Opfer. Sie ist voller Liebe und Hass zugleich, sie ist klug, erschreckend grausam und doch bleiben ihre Handlungen menschlich nachvollziehbar. Deswegen ist wohl kaum eine Geschichte für das diesjährige Dreiergespann geeigneter: medea ist am tfn nicht nur als klassisches Schauspiel, sondern auch als Oper und Tanz zu sehen. Jede Kunstform enthüllt eine neue Facette der spannenden Figur und gibt ihr mehr Tiefe.

Für die Sparte Tanz arbeitet das tfn zum zweiten Mal mit dem Donlon Dance Collective zusammen. Dessen Arbeiten sind geprägt von einer modernen, facettenreichen Sichtweise und zeigen außergewöhnliche und verblüffende Choreographien. Mit den expressiven Ausdrucksmitteln des Tanzes wird die Seelenlandschaft dieser so spannenden Mythenfigur ausgeleuchtet.

Mit Dana Pajarillaga (Medea), David Pallant (Jason), Roberta Caliò (Krëusa), Romane Petit (Amme), Richard Nagy (König Kreon), Marisa Wojtkowiak (Stimme der Frauen)

TERMINE

 
So, 31.10.2021
11:00 Uhr | Hildesheim | | |

↗ weitere Termine
(VVK startet jeweils zum 1. des Vormonats)
So, 19.12.2021 | 19:00 Uhr | Hildesheim
Sa, 08.01.2022 | 19:30 Uhr | Hildesheim

extra

↗ Dieses Tanztheater ist als Teil der medea-Trilogie zu bestaunen: das tfn widmet sich diesem zeitlosen Stoff auch im Musiktheater und im Schauspiel.

↗ 1+1+1 – Das Trilogie-Event

↗ Drei Theaterfrauen, drei Theatergenres, drei Medeas

pressestimmen

Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 12.10.21
Dritter Teil der "Medea"-Trilogie: Das Donlon Dance Collective begeistert am Theater für Niedersachsen mit emotionsgeladenem Tanztheater. [...] Dass Pajarillaga diese Medea verkörpert, diese Frau, ohne Kontrolle über ihr Schicksal und ihr Leben, die sogar noch hin- und hergerissen zwischen Rachsucht und Herdeleid, kaum Herrin ihrer Sinne ist, hat etwas Ironisches. Denn Pajarillaga verfügt über nahezu übernatürlich anmutende Körperbeherrschung. Mit Präzision und Ausdrucksstärke bewegt sie sich durch den Abend. [...] Choreographie, Musik und Inszenierung fesseln vom ersten Moment und lassen die Zeit wie im Flug vergehen. [...] Mit wenig Worten, dafür umso mehr Ausdruck, erzählt das Donlon Dance Collective diese Tragödie. [...] "Medea" ist mächtig sehenswert.