aladin und die wunderlampe – eine familienoper

Regisseurin Petra Müller bringt die lyrische Märchenoper aladin und die wunderlampe in Hildesheim auf die Bühne. Die Spielleiterin der Staatsoper Hamburg verrät im Interview, wie sie eine Familienoper für alle Generationen zugänglich macht und warum diese Inszenierung so märchenhaft ist.

Die Premiere findet am Samstag, den 19. Februar, 19 Uhr, im großen Haus statt. Einen kleinen Vorgeschmack zu aladin und die wunderlampe gibt es aber schon bei der Matinee am Sonntag, den 6.2., 11.15 Uhr.

↗ Hast du schon einmal eine Familienoper inszeniert?

Ja, schon einige Male, zb. »Hänsel und Gretel«, unter anderem in Taipei, Taiwan als Teil eines »cultural young adjucation programs«. Die Sänger_innen waren junge taiwanesische Studierende und der Kinderchor kam von einer örtlichen Schule. Für die Kinder war das die erste Berührung mit der europäischen Oper und sie haben mit zunehmender Begeisterung als Lebkuchenkinder auf der Bühne gestanden. Danach folgte »Aschenputtel« von G. Rossini, eine Produktion, die speziell auf jugendliche Zuschauer_innen ausgerichtet war.

↗ Wie kann man eine Oper für alle Generationen zugänglich machen?

Ich denke, indem wir versuchen eine Geschichte zu erzählen, die sich zu kleinen und großen Zuschauer_innen gleichermaßen transportieren kann. »Aladin« in der Version von Nino Rota eignet sich da besonders, weil dieses phantastische Märchen um einen Jungen mit einer Wunderlampe sowohl eine Geschichte vom Erwachsenwerden als auch eine Liebesgeschichte ist. Die Handlung hat aber auch eine sehr starke soziale Komponente, die sich besonders im Charakter der Mutter Aladins zeigt. Sie widersteht dem Glanz des herbeigezauberten Reichtums und beeindruckt den Sultan mit ihrer Menschlichkeit und großen Fürsorge für ihren Sohn.
Sehr wichtig finde ich auch, dass auf der Bühne Kinder und Jugendliche mitspielen, die Aladin und die Prinzessin auf ihrem Weg begleiten werden.

aladin und die wunderlampe ist eine Märchenoper – wie wird das märchenhafte auf die Bühne gebracht?

Es gibt außer der den realen Personen wie der Mutter Aladins und dem Sultan samt Hofstaat natürlich märchenhafte Figuren, wie den Lampengeist und den mächtigen Zauberer von Maghreb, der die Prinzessin mit allen Dienerinnen entführt und sogar einen Palast fliegen lassen kann. Plötzlich finden die sich in Afrika wieder. Wie es sich für ein Märchen gehört, besiegt Aladin mit Hilfe seiner Lampe den bösen Zauberer und bekommt seine Prinzessin wieder.

↗ Nino Rota ist vor allem durch seine Filmmusiken bekannt geworden – was ist das für Musik in seiner Oper?

Eine großartig komponierte Filmmusik, die sehr melodisch und facettenreich ist und immer erzählerisch die Handlung auf der Bühne vorantreibt. Es gibt eigene musikalische Motive für den Zauberer, den Geist und sogar ein sehr markantes »Aladin«-Motiv.