Für ein neues Miteinander!

Bei einer Pressekonferenz am Mittwoch, 16. März, hat das theater für niedersachsen das Programm der Spielzeit 2022/23 präsentiert. Unter dem Motto »Für ein neues Miteinander!« stehen 21 Premieren, zwölf Wiederaufnahmen, fünf Sinfoniekonzerte, sechs Kammerkonzerte, ein umfangreiches inklusives und partizipatives Angebot sowie zahlreiche zusätzliche Veranstaltungen auf dem Spielplan.

Spielzeitheft 22_23 zum Durchblättern

Bereits zum dritten Mal startet das tfn am ersten Septemberwochenende mit einer Trilogie in die neue Spielzeit. Die Sparten Oper, Schauspiel und Tanz beschäftigen sich dieses Mal mit einer der bekanntesten Figuren der Theatergeschichte: Hamlet. Den Anfang macht am Samstag, den 3. September, die deutsche Erstaufführung der Oper von Francesco Gasparini aus dem Jahr 1706. Am tfn wird das Werk, das in Teilen verlorengegangen ist, von Fredrik Schwenk neu bearbeitet und ergänzt. Die musikalische Leitung liegt bei Generalmusikdirektor Florian Ziemen, die Inszenierung übernimmt Amy Stebbins, die damit ihr Regiedebüt in Hildesheim gibt. Am Sonntag, den 4. September, folgt die zweite Premiere des Wochenendes. Im Schauspiel steht Shakespeares hamlet in einer Inszenierung von Ayla Yeginer auf dem Programm.

Die Tanztheaterproduktion hamlet wird ab Sonntag, den 18. September, in Hildesheim zu sehen sein. Erstmals kommt dafür die Choreografin Yamila Khodr ans tfn. Sie widmet sich dem Stoff in Zusammenarbeit mit dem Kollektiv 12H Dance. Die in Argentinien geborene Künstlerin hat als Tänzerin und Choreografin bereits am Saarländischen Staatstheater sowie international in und mit zahlreichen Kompanien gearbeitet. Alle drei Produktionen der Trilogie spielen im gleichen Bühnenbild, das von tfn-Ausstattungsleiterin Anna Siegrot konzipiert wird. Am 30. Oktober sind die drei Inszenierungen an einem Tag zu sehen, ergänzt durch ein umfangreiches Rahmenprogramm.

»Neben dem vielfältigen Spielplan wird uns in der kommenden Spielzeit ein wichtiges und lange geplantes Projekt begleiten: Der Bau der neuen Studiobühne«, kündigt Intendant Oliver Graf an. »Bereits Ende März werden die Arbeiten im alten Malsaal beginnen und wir hoffen, die neue Studiobühne dann zum Beginn der Spielzeit 2023_24 eröffnen zu können.«

Der Vorverkauf für die Monate September und Oktober startet am Montag, den 15. August, um 10 Uhr. Die Buchung von Abonnements ist bereits ab Juli möglich.