großes theater

die räuber (i briganti)

premiere
sa, 12.9.20

musikalische leitung
florian ziemen

inszenierung
manuel schmitt

bühne + kostüme
belén montoliú

chor
achim falkenhausen

Melodramma serio in drei Akten von Saverio Mercadante
Libretto von Jacopo Crescini

in italienischer Sprache
mit deutschen Übertiteln sowie inhaltlicher Zusammenfassung in türkischer Sprache

Schillers großes Freiheitsdrama gehört zu Recht zu den bekanntesten Dramen der deutschsprachigen Theaterliteratur. Diese Opernrarität, basierend auf Schillers Klassiker, beleuchtet das Thema der Ausgrenzung, des Dazugehörens und des Überschreitens von sozial festgelegten Grenzen in bester italienischer Belcanto-Manier.

Neben Giuseppe Verdi, der mit seinen »I masnadieri« einen Welterfolg verzeichnen konnte, wagte sich auch sein Zeitgenosse Saverio Mercadante an eine Vertonung dieses von Dramatik und Emotionen nur so strotzenden Werkes: Entstanden ist ein Juwel, das trotz seiner erstklassigen musikalischen Qualität in Vergessenheit geriet. In Auftrag gegeben wurde diese Oper übrigens von Gioachino Rossini, der damals Theaterdirektor in Paris war. Eine veritable Rarität, die erst zum zweiten Mal auf deutschen Bühnen zu erleben sein wird!

Mit Uwe Tobias Hieronimi (Massimiliano), Yohan Kim (Ermano),  Zachary Wilson (Corrado), Robyn Allegra Parton (Amelia), Neele Kramer (Teresa), Eddie Mofokeng (Bertrando), Julian Rohde (Rollero), Opernchor des tfn, Orchester des tfn, Statisterie des tfn

extra

↗ Diese Oper ist als Teil der Räuber-Trilogie zu bestaunen: Das tfn widmet sich Schillers Klassiker aus Sturm und Drang auch im
Schauspiel und Tanztheater.

↗ Das Niedersächsische Kultusministerium nennt »Die Räuber« als Leseempfehlung für die Jahrgangsstufe 9_10 für das Fach Deutsch.

Interview mit Generalmusikdirektor Florian Ziemen und Regisseur Manuel Schmitt

Interview mit Ausstatterin Belén Montoliú

pressestimmen

Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 14.9.20

Denn dank einer originellen und effizienten Organisation kann sich das Theater für Niedersachsen mit einer großen Choroper aus der Zwangspause zurückmelden, von der andernorts derzeit nicht einmal geträumt wird. […] Regisseur Manuel Schmitt aber bringt Schiller wieder ins Spiel zurück – als leibhaftige Figur, die das Leben in Literatur verwandeln will. […] Ähnlich raffiniert, wie der Regisseur sich das Libretto angeeignet hat, ist Generalmusikdirektor Florian Ziemen mit der Partitur umgegangen: Er hat eine Fassung für nur 21 Musiker eingerichtet, die üppig und farbig klingt. […] Der Chor klingt unter Leitung von Achim Falkenhausen, als gäbe es keine Pandemie. Überhaupt sind es die Stimmen, die den Abend endgültig zu etwas Besonderem machen: Der Komponist verlangt den Solisten aberwitzige Schwierigkeiten ab - und das neue Ensemble meistert sie mit erstaunlicher Souveränität.

Die deutsche Bühne (online) vom 13.9.20

In Hildesheim lässt man sich wenigstens etwas einfallen. […] statt das Opernrepertoire auf halbszenische Querschnitte zusammenzustreichen wie an manch berühmten Häusern der Republik, spielt man ein Werk mit begrenztem Personal, das noch dazu eine Entdeckung ist: Saverio Mercadantes »I briganti«, eine auf das Familiendrama konzentrierte Version von Schillers »Räubern«. […] Mit einem wunderbar geschmeidigen, groß aufgehenden Bariton empfiehlt sich Zachary Bruce Wilson als Corrado, der so als Liebender und Verzweifelter charakterisiert wird. Heftige Koloraturen hat Mercadante vor allem Amelia vorbehalten, die Robyn Allegra Parton leichtperlend absolviert. […] So wurde es eine bemerkenswerte Begegnung mit »I briganti«.

Der Opernfreund vom 13.9.20

Am Premierenabend sorgte die präzise, stets vorwärts drängende Leitung des GMD [Florian Ziemen] für einen trotz der kleineren Besetzung kompakten und zugleich differenzierten Klang, zu dem die zahlreichen, ausgezeichneten Instrumenten-Soli gekonnt beitrugen. […] das Ensemble hatte beachtlich hohes Niveau. Da ist zunächst die britische Sopranistin Robyn Allegra Parton als Amelia zu nennen. […] Sie führte ihren tragfähigen Sopran gut abgerundet durch alle Lagen und gefiel durch klare Koloraturgeläufigkeit sowie sichere Höhen […] Ihr »Gegenspieler« Corrado war bei dem US-Amerikaner Zachary Bruce Wilson gut aufgehoben […] Der Sänger verfügt über einen markanten Bariton, den er schön auf Linie führte, der in den nicht wenigen Koloraturen sicher war und der durchgehend mit starkem Ausdruck imponierte. […] Der Chor, meist aus dem Off singend […] entwickelte unter dem im Bühnenhintergrund wirkenden Chordirektor Achim Falkenhausen die in Hildesheim gewohnte ausgewogene Klangpracht.

Online Merker vom 13.9.20

Aber Graf plante zu seinem Einstand eine »Räuber«-Trilogie nach und mit Schiller: Oper, Schauspiel, Tanz. Er wählte dafür nicht Giuseppe Verdis Adaption »I Masnadieri« von 1847 aus, sondern die elf Jahre zuvor in Paris uraufgeführte Oper eines in Deutschland nach wie vor unterschätzten Zeitgenossen und Konkurrenten Verdis, Saverio Mercadante. »I Briganti« heißt das Werk, das nun [...] eine heftig beklatschte Premiere erlebte.[...] [Regisseur] Schmitt hat aus dem Unmöglichen Profit geschlagen: Das kundig konzipierte Libretto Jacopo Crescinis arbeitet nämlich den Aspekt der vergifteten Beziehungen der Menschen auf der Bühne heraus. [...] Schmitt unterwirft sich nicht einfach der Vorsorge vor dem Virus, sondern wandelt die Notwendigkeit in ein konstitutives Element der Interpretation um: Diese Personen sind tatsächlich unfähig, über das Gefängnis ihres Selbst hinauszukommen. Jede Berührung wäre eine Farce. [...]

Opera, November 2020

The 150th anniversary of Saverio Mercadante's death went largely unsung in the operatic world, a state of affairs for which the Covid-19 pandemic was only in part to blame. [...] All the more praise, then, to the enterprising THEATER FÜR NIEDERSACHSEN, which reopened after months of closure with I briganti (September 12). [...] The production under review was thus only the second in modern times, and it made a powerful case for the piece. Covid-19 restrictions resulted in a slighdy reduced orchestration, courtesy of Hildesheim's Generalmusikdirektor Florian Ziemen, which worked perfectly well [...] This entertaining evening was the first part of a 'Robbers' Trilogy', tobe continued with Schiller's play and a ballet on the same subject by Marguerite Donlon; the project, shared between the theatre's three branches, is the brainchild of its incoming Intendant, Oliver Graf. On this showing, it should be worth keeping an eye on Hildesheim's playbills.

Kehrwieder am Sonntag vom 7./8.11.2020

Vor allem Robyn Allegra Parton als Amelia begeistert mit ausdrucksstarker und kraftvoller Stimme. [...] Belcanto als Teil der Trilogie zu setzen, erschließt sich hingegen sofort. Das klingt schlicht schön und dürfte auch einem opern-unkundigem Publikum gefallen.