julian rohde

Mit bereits vier Jahren sammelte Julian Rohde erste Bühnenerfahrungen am Theater Lübeck. Noch als Knabensopran wurde er dann für erste Solopartien verpflichtet. Sein Gesangsstudium absolvierte er nach dem Abitur von 2010 bis 2014 an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Yvi Jänicke und vervollständigte sein Studium danach bei Valentina Aleksandrova/Kozhanova. Zeitgleich studierte er Italienisch und Russisch an der Universität Hamburg. Er nahm an Meisterkursen u. a. bei Simone Kermes, Margreet Honig und Robert Gambill teil. Seit November 2017 sang der Tenor Julian Rohde an der Staatsoper Hamburg in diversen Produktionen, u. a. den Spoletta in Puccinis »Tosca« und als Solist in der Uraufführung von »das Floss«. Sein Operndebüt erlebte er jedoch bereits im Sommer 2015 beim Festival Schloss Britz in Berlin. Hier sang er die Hauptpartien in »Il barbiere di Siviglia« (Paisiello) sowie im Folgejahr »Orlando paladino« (Haydn) und wiederum im Sommer 2018 in »L‘Italiana in Londra« (Cimarosa). Seit der Spielzeit 2018_19 gehört Julian Rohde fest zum Ensemble des tfn. Zu sehen war er seither u.a. in »Die Pantöffelchen«, in »Tod in Venedig«, als John Buffy in »Die Blume von Hawaii«, als Eurimedes in »Orpheus oder die wunderbare Beständigkeit der Liebe« und als Hirte in »Tristan und Isolde«.

Julian Rohde ist in der Spielzeit 20_21 als Rollero in i briganti und Gaston in la traviata zu erleben.