großes theater

goodbye, norma jeane

 

wiederaufnahme
so, 10.9.23

musikalische leitung
stefan wurz

inszenierung
markus dinhobl

bühne + kostüme
beata kornatowska

Die letzte Nacht im Leben von Marilyn Monroe
Buch und Liedtexte von Allard Blom
Musik von Sam Verhoeven

Deutsch von Rory Six
Deutsche Erstaufführung
Deutschsprachige Erstaufführung

Sie gilt bis heute als Sexsymbol, ihr wurde eine Affäre mit J. F. Kennedy nachgesagt, sie war Stilikone, Model, Sängerin und Schauspielerin. Die Rede ist natürlich von Marilyn Monroe. Lassen Sie sich in ihr turbulentes Leben hineinziehen und versuchen Sie herauszufinden, welche der Geschichten über ihren sagenumwobenen Tod im Alter von nur 36 Jahren der Realität entspricht. Das versucht auch Reporter Henri Mortensen im Jahr 1984. Er klingelt an der Tür, und eine ältere Frau, die sich Jane Edwards nennt, öffnet ihm. Mortensen weiß es jedoch besser: Frau Edwards ist niemand Geringeres als die berühmte Marilyn Monroe, mit bürgerlichem Namen Norma Jeane Baker, die für die Öffentlichkeit bereits 22 Jahre zuvor gestorben ist. Voller Sorge, dass ihr bisher gut gehütetes Geheimnis um ihre Existenz auf- fliegen könnte, nimmt Marilyn das Angebot des Reporters an, der wissen will, was kurz vor ihrem Tod passiert ist …

Filme wie das verflixte siebte jahr oder manche mögen’s heiß haben Marilyn Monroe zur Legende gemacht. Ganz im Stil von Dirk Heidickes the kraut erhalten Sie tiefe Einblicke in das Leben eines Weltstars, untermalt von eingängiger Musik, die mal beschwingt, mal emotional Marilyns große Momente, ihre Verwundbarkeit, ihren Schwung und Elan zum Ausdruck bringt. Am 10. Februar 2017 wurde goodbye, norma jeane in Belgien uraufgeführt, am tfn fand die deutschsprachige Erstaufführung statt.

Mit Silke Dubilier (Norma Jeane Baker / Gladys / Reporterin), Lucía Bernadas Cavallini (Marilyn Monroe), Louis Dietrich (Henri Mortenson / Fotograf / Reporter / Bobby Kennedy)

↗ Karten im service_center
(05121 1693 1693, service@tfn-online.de)
Webshop über reservix mit zusätzlichen Gebühren

TERMINE

 
Do, 18.04.2024
19:30 - 21:30 Uhr | Hildesheim | | |
So, 21.04.2024
19:00 - 21:00 Uhr | Cuxhaven | | |
Sa, 11.05.2024
19:30 - 21:30 Uhr | Hildesheim | | |

pressestimmen

Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 6.3.23
„Happy Birthday, Mr. President”, haucht es aus den Lautsprechern. Marilyn Monroe, klar. Dann steigt aus dem Dunkel der Klang eines Flügelhorns empor. Klagend, schwelgerisch, melancholisch. Damit ist der Ton für diesen Abend im Theater für Niedersachsen (tfn) gesetzt, eh sich der Vorhang gehoben hat. „Goodbye, Norma Jeane” erzählt mit einer Band in zwei Stunden und durch drei Personen die letzte Nacht im Leben von Marilyn Monroe [...] Sam Verhoeven hat eine bezaubernde Musik komponiert (Arrangements: Frans Heemskerk), die Stefan Wurz als musikalischer Leiter am Piano mit Nigel Moore an Trompete, Flügelhorn und Glockenspiel sowie Lev Kucher beziehungsweise Dorothee Pöhl am Violoncello umwerfend schön präsentiert. Was die dreiköpfige Band darbietet, lässt den Glamour der Traumfabrik schöner scheinen als er je hätte sein können. [...] Am Ende steht das Publikum und applaudiert und jubelt. „Goodbye, Norma Jeane”. Dieses Happy End ist verdient

Leine-Deister-Zeitung vom 20.3.23
Die TfN-Musical Company war mit der Hommage an die Legende im Gronauer Theatersaal zu Gast. Für die deutschsprachige Erstaufführung gab es großen Applaus […] Lucía Bernadas Cavallini spielt Marilyn Monroe, wie man sie kennt: blonde Perücke, ikonische Kleider, verführerisch und sexy. Sie zeigt M.M. zugleich als selbstbewusste Frau, die weiß, was sie will. […] Louis Dietrich ist nicht nur Henri Mortonson, sondern auch der „kleine Bruder von“, mit dem Marilyn Monroe nicht nur im gemeinsamen Walzer ein letztes, flüchtiges Glück erlebt. Als herrlich bissige Mutter Gladys und Norma Jeane Baker [...] ist Silke Dubilier zu sehen. In brauner Strickjacke über dem biederen Blümchenkleid liefert sie Bonmots wie „Du liebst über Deine Verhältnisse“ und kleine Spitzen, wenn sie etwa „Happy Birthday, Mr. President“ nachäfft, und sorgt bei den Fans der Komödie „Manche mögen’s heiß“ mit einem Seufzer über das Frauenorchester aus der Nachbarschaft für Schmunzeln.