neele kramer

Nach erstem Gesangsunterricht im Mädchenchor Hannover begann Neele Kramer ihr Studium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Prof. Dr. Peter Anton Ling und Prof. Jan Philip Schulze (Lied) und schloss es 2012 mit Diplom ab. Von 2010 bis 2012 gehörte Neele Kramer zum Ensemble der Jungen Oper der Staatsoper Hannover. In den folgenden Jahren führten sie Gastengagements an das Stadttheater Osnabrück, die Staatsoper Hannover, das Theater der Stadt Bremen, das Deutsche Nationaltheater Weimar, das Theater Erfurt und das Nationaltheater Mannheim und gehört seit der Spielzeit 2014_15 zum festen Ensemble des theater für niedersachen in Hildesheim.

Dort war sie u.a. als Mutter Marie von der Menschwerdung (»Gespräche der Karmeliterinnen«), Suzuki (»Madama Butterfly«), Rosina (»Der Barbier von Sevilla«), Witwe Begbick (»Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny«), Cherubino (»Die Hochzeit des Figaro«), Hexe Solocha (»Die Pantöffelchen«) und die Wirtin Josepha Vogelhuber (»Im Weißen Rössl«) zu erleben und gab in der Spielzeit 2019_20 ihr Debut als Brangäne (»Tristan und Isolde«).

2013 wurde Neele Kramer Finalistin und Stipendiatin des Deutschen Musikwettbewerbs und wurde in die 58. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler 2014_15 aufgenommen. Außerdem war sie 2013 Preisträgerin beim internationalen Wettbewerb der Kammeroper Schloss Rheinsberg und wurde gemeinsam mit der Pianistin Yun Qi Wong Stipendiatin der Justus- Hermann- Wetzel- Stiftung 2013. Ihre besondere Verbundenheit zum Kunstlied führte sie mit Liederabenden durch ganz Deutschland, u.a. zu den Max- Reger- Tagen in Weiden, dem Kurt- Weill- Fest in Dessau und dem Beethovenfest in Bonn.

In der Spielzeit 20_21 ist Neele Kramer als Flora Bervoix und Annina in la traviata und Teresa in i briganti.